CODE-DE: BigData für Alle

Landschaftsplaner, Meteorologen, Land- und Forstwirte, Naturschutzbeauftragte, Stadtentwickler – Erdbeobachtungssatelliten können diesen Berufsgruppen helfen, ihre Arbeit besser und effizienter zu gestalten. Doch sie profitieren nur dann von den Informationen aus dem All, wenn sie verlässlich, schnell und sicher an die benötigten Daten kommen. Dafür hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nun die „Copernicus Data and Exploitation Platform – Deutschland“ – kurz CODE-DE – freigeschaltet. CODE-DE sichert deutschen Nutzern einen unkomplizierten Zugang zu Erdbeobachtungsdaten und erleichtert damit ihren Arbeitsalltag.

„Mit CODE-DE schaffen wir die technischen Voraussetzungen, um aus einer kontinuierlichen Flut von Copernicus-Daten zielgerichtet Informationen zu erzeugen und an ein breites Spektrum von Bedarfsträgern in Deutschland weiterzugeben“, erklärt Andreas Müller, Projektleiter beim Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum (DFD) des DLR in Oberpfaffenhofen. Beim DFD werden die Daten gespeichert, welche die Europäische Weltraumorganisation ESA im Rahmen des Copernicus-Programms speziell für die Mitgliedsländer bereitstellt – neben dem offenen und freien Datenzugang für jedermann. Von den dortigen Rechnern, müssen die Daten innerhalb von drei Monaten von den Mitgliedsländern heruntergeladen und gespeichert werden. Danach stehen sie – gemeinsam mit denen im Nationalen Fernerkundungsdatenarchiv des DFD – für die neue Plattform bereit.

Vollständige DLR Pressemitteilung: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-21668/#/gallery/26528

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.